Kommunikation   Stadt-/ Regionalmarketing   Ausstellungen/ Messen        

 


 

Effizientix hat das beste Konzept und gewinnt Bundeswettbewerb

„Wir in Wolfhagen – energenial“ – dass dieser Satz stimmt, hat nun auch die Jury zum Wettbewerb Energieeffiziente Stadt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bestätigt und Wolfhagen als Gewinner ausgezeichnet. Damit erhält Wolfhagen in den kommenden fünf Jahren jährlich bis zu einer Million Euro. Damit können die Ansätze, die das Projektkonsortium entwickelt hat, umgesetzt und auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden.

"Sie ist mit ihren zukunftsweisenden Konzepten Vorreiter für Innovationen, die auf andere Städte und Kommunen übertragbar sein werden", sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Mittwoch in Berlin, als sie die Gewinner bekannt gab. "Die umfassenden Ansätze zur effizienten Nutzung von Energie werden einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten", so Schavan zu den Vertretern des Gewinner-Konsortiums. "Das Potenzial von Städten und Kommunen zum Energiesparen ist riesig, und damit auch ihr Potenzial für den Klimaschutz."

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die Frage, welche Technologien und innovativen Dienstleistungen beim Energiesparen am meisten bringen. Die Idee der BMBF-Initiative: Eine Stadt wird als ein Gesamtsystem betrachtet, das seinen Energieverbrauch auf vielen Wegen deutlich senken kann. Das Forschungsministerium unterstützt Städte und ihre Projektkonsortien, die außer Forschungseinrichtungen vor allem kommunale Entscheidungsträger, Energieversorger und Finanzierungspartner mit einbeziehen. Der Wettbewerb setzt Ziele der Hightech-Strategie 2020 für Deutschland um, bei der Klima / Energie eines von fünf zentralen Handlungsfeldern ist.

Zusammen mit den Städten Delitzsch, Essen, Magdeburg und Stuttgart hat Wolfhagen nun den mit 72 teilnehmenden Städten gestarteten Wettbewerb für sich entscheiden können. Vor zwei Jahren waren daraus in einem ersten Schritt 15 Projekte ausgewählt worden, die ihre Vorschläge ausarbeiten und einreichen konnten. Mit der nun vorgenommenen Preisverleihung hat sich die Jury des BMBF auf die fünf Projekte festgelegt, die in den kommenden fünf Jahren realisiert werden sollen.

Effizientix begleitet den Prozess

Wolfhagen wurde von der Jury des BMBF ausgewählt, weil „das Konzept für eine kleine Mittelstadt mit hohem Sanierungsbedarf und kleinteiliger Eigentümerstruktur durch eine konsequente Bürgeraktivierung überzeugt“. So betont Projektleiterin Christina Sager, dass „uns dieses ambitionierte Vorhaben nur durch ein breit getragenes bürgerschaftliches Engagement innerhalb des geplanten Zeitraums gelingen kann“.

Auch Bürgermeister Schaake freut sich „auf die intensive Zusammenarbeit in den kommenden Jahren mit allen Wolfhager Bürgern, um dieses wichtige Zukunftsthema positiv für unsere Stadt und Region zu gestalten“. Künftig wird Effizientix, das Wolfhager Energiemännchen, auf die Aktivitäten des Projektes hinweisen und die Wolfhager auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Energiezukunft begleiten.

Dieser Weg bezieht sich nach den Plänen des Projektteams vor allem auf die Bereiche energetische Gebäudesanierung, vernetzte Energieversorgung und die Elektromobilität. Das Spektrum reicht also von modularen Haussanierungskonzepten, modellhaften Sanierungen in der historischen Altstadt, einer engen Kooperation mit Handwerkern und Banken im Bereich der Gebäudesanierung, bis hin zu Pilotvorhaben für die Nutzung von Elektro-Fahrzeugen im ländlichen Raum. Dabei stellen die Projektbeteiligten klar, „dass der Einsatz neuer Technologien dabei allein nicht ausreichen wird. Eine breit angelegte Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, die Einbindung möglichst vieler Bürger und Gruppen in den kommenden Jahren, sowie die ganzheitliche Abbildung des städtischen Energiesystems zur Überprüfung der Erfolge der umgesetzten Maßnahmen wird entscheidend für den Erfolg des Projektes sein.“

„Mehr als genug Energie“, klimaneutral und bezahlbar, damit geht Wolfhagen weiter beispielhaft auf dem eingeschlagenen Weg voran. Die Begeisterung für die Initiativen zum Thema Energieeffizienz und erneuerbare Energie, die Wolfhagen schon in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat, wird dabei sicherlich auch die nun beginnende Projektphase zum Erfolg führen. Von diesem Beispiel sollen langfristig viele andere Städte Deutschlands profitieren – wie viele Kommunen können das von sich schon behaupten?

Mehr Informationen zum Projekt und zur Veranstaltung finden Sie unter www.wolfhagen-energenial.de